Zwar bin ich kein Freund des Springer-Verlages (was besagten Verlag nicht jucken wird :), und natürlich argumentiert Döpfner (Vorstandsvorsitzender des Axel Springer-Verlages) pro domo, aber die Gefahren durch den Datenmonopolist werden hier richtig schön deutlich formuliert. Dem doppelbödigen Ton von Töpfer folgend (schimpfen auf Google, aber auch damit kooperieren), veröffentliche ich das hier bei G+ ;-). 

http://www.faz.net/-gsb-7ofqv